ROSEN Innovation Center

Die international erfolgreiche Unternehmensgruppe ROSEN, im Bereich der Pipeline-Inspektion tätig, hat sich mit der Eröffnung ihres neuen "Rosen Innovation Center" zu ihrem emsländischen Ursprung bekannt. Das Anfang der 80er Jahre gegründete Familienunternehmen ROSEN beschäftigt am Standort in Lingen über 700 Mitarbeiter.

Im September 2012 wurde das neue ROSEN Innovation Center im Lingener Industriegebiet Süd offiziell eröffnet. In 14 Monaten entstand dort ein 13.000 m² großes Technologiezentrum, das 650 Mitarbeitern nun eine neue Arbeitsumgebung bietet.

Die ZECH Ingenieurgesellschaft mbH führte in der Planungsphase schalltechnische Untersuchungen zum maßgeblichen Außenlärmpegel durch den Straßenverkehr auf der Bundesstraße B70 sowie der angrenzenden Gewerbegebietsnutzungen durch. Zusätzlich wurden die schalltechnischen Vorgaben des Bebauungsplanes überprüft und die Verträglichkeit des ROSEN Innovation Centers aus Sicht des Gewerbelärms nachgewiesen.

Des Weiteren unterstützten die Ingenieure den Architekten bei raumakustischen Fragen. Der außergewöhnliche Grundriss des neuen Gebäudes besteht aus einem sogenannten zentralen Rotrium (=Atrium des ROSEN Innovation Center) und acht angegliederten Seitenflügeln, in denen Büroräume über 3 Etagen angeordnet sind. Für die Planung des Rotriums erfolgten raumakustische Untersuchungen und die Materialauswahl vor dem Hintergrund, dass Teilbereiche als Kommunikationsflächen und Treffpunkte genutzt werden sollten. Hier wurden - auch aufgrund des großen geplanten Raumvolumens - im Nahbereich des geplanten Cafés und der Sitzgruppen zusätzliche raumakustisch wirksame Maßnahmen erarbeitet, die eine effiziente Schallabsorption für die signifikanten Bereiche sicherstellen.

Zurück
121102_rosen_innovation_center_lingen.jpg